Direkt zum Inhalt
Young Arts Neukölln

Werkstatt Diversität

Die bezirksweite WERKSTATT DIVERSITÄT entwickelt kreative Projekte mit jungen Menschen und Community rund um Kunst und Antidiskiminierung im kosmopolitischen Berlin Neukölln

In welchen Systemen bewegen wir uns? Wie wollen wir leben und gestalten?

Im Zentrum des bezirksweiten Projektes WERKSTATT DIVERSITÄT an den vier Standorten des Young Arts Neukölln steht die stetige Entwicklung und Durchführung von Projekten und Projektwochen mit Kindern und jungen Menschen an der Schnittstelle Kunstvermittlung und Antidiskiminierung im kosmopolitischen Berlin Neukölln.

Dazu finden im Rahmen des Projektes praxisnahe Weiterbildungen von Pädagog*innen, Künstler*innen und Kunstvermittler*innen für eine diversitätskritische, künstlerisch-edukative Arbeit mit Kindern und jungen Menschen statt. Darauf aufbauend arbeiten wir gemeinsam in Offenen Ateliers und Schulprojektwochen zu Themenschwerpunkten und in Projekttagen für verschiedene Ausstellungen zusammen. 

Mit Neuköllner Schulen führen wir Schulprojektwochen in einem Team aus Lehrer*innen und Kunstvermittler*innen zu verschiedenen Themenschwerpunkten wie z.B. „Gender, Gender? “, „Virtual Reality“ und „Was kann Widerstand? – 1933–1945 und Widerstand heute“ durch.

Begleitend in zwei jährlichen Fortbildungen für Multiplikator*innen findet eine kritische Sensibilisierung und kollegialer Austausch zur Arbeit in der Praxis an der Schnittstelle Antidiskriminierung und Kunstvermittlung statt. Soziale und kulturelle Diversität von Menschen in den verschiedenen gesellschaftlichen Bezugssystemen betrachten wir aus der intersektionalen Perspektive der Mehrfachdiskriminierung und individueller Erfahrung. Vielfältige soziale und kulturelle Erfahrungen und Perspektiven sind unser Fokus, in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen wollen wir gemeinsam bestehende dominante Bezugssysteme in Frage stellen und mit künstlerischen Mitteln erforschen und gestalten.

Kontakt

Can Mileva Rastovic
rastovic@youngarts-nk.de

  • Ein Kind hält ein Schild hoch
  • Schatten am Boden von zwei Menschen
  • Jugendliche sitzen am Boden mit
  • Zwei Menschen sehen auf eine Ausstellungswand
  • Poster an einer Wand

Offene Ateliers und Projekttage

•    Durchführung von künstlerischen Workshops mit Kindern und jungen Neuköllner*innen an den vier Standorten des Young Arts Neukölln (Donaustraße, Körnerpark, Gropiusstadt, Dammweg) in den verschiedenen künstlerischen Werkstätten. 

•     Kinder und junge Menschen aus Neukölln können mit unseren Kunstvermittler*innen kreative Techniken aus verschiedenen künstlerischen und gesellschaftlichen Perspektiven kennenlernen – mit dem Ziel, mit künstlerischer, kultureller und sozialer Diversität umgehen und daraus kreatives Potenzial schöpfen zu können. Im Vordergrund stehen dabei immer die eigene Wahrnehmung und Perspektive der Workshopteilnehmer*innen, im regelmäßigen Austausch gestalten wir gemeinsam das Programm nach Interessen und Wünschen der Teilnehmer*innen. In unseren unentgeltlichen Kursen am Standort Donaustrasse finden im Rahmen der WERKSTATT DIVERSITÄT Offene Ateliers jeweils montags und donnerstags von 16.00–18.00 Uhr statt. Montags findet mit Hanaa El Degham und Melina Castillo der Kurs „Zeichnen, Malen und Kalligraphie“ statt, in den Sommermonaten arbeitet das Team auch am Standort Dammweg im Grünen, widmet sich der urbanen Botanik und baut Installationen auf der Basis von Naturmaterialien.

•    Alle Kurse sind unentgeltlich und finden in den künstlerischen Werkstätten mit verschiedenen Schwerpunkten wie Zeichnen, Manga und Malerei, Bildhauerei, Holzwerkstatt, Virtual Reality oder Medienlabor statt. 
 

Kooperationen

Wir arbeiten bereits mit vielen tollen Künstler*innen zusammen. Hier stellen sie sich vor 

Mehrere Menschen an einem Tisch

Schulprojektwochen

Wie sieht eine Projektwoche an einer Neuköllner Schule aus? 

•    Gemeinsames Auftaktreffen, Entwicklung und Durchführung der Projektwochen in einem Team aus Lehrer*innen und zwei Künstler*innen für 12–30 Schüler*innen aller Jahrgangsstufen.
•    Dies beinhaltet: Auftakttreffen, Besuch in der Schule, Austausch über Interesse und Bedarf der Klasse, Konzeptentwicklung der Projektwoche im Team, Durchführung, Reflexionstreffen und Dokumentation, Präsentation und Feedback.
•    Durchführung von 1–2 künstlerisch-edukativen Projektwochen (3–5 Tage) an jeder Schule pro Kalenderjahr. Eine Kooperation über mehrere Jahre ist möglich und besonders erwünscht. 
•    Lehrer*innen und Künstler*innen nehmen mindestens einmal jährlich gemeinsam an einer Fortbildung teil.

Newsletter

Wollen Sie auf dem Laufenden bleiben? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter für Eltern und Künstler*innen oder für unseren Newsletter für Schulen an 

Verschiedene Poster

Weiterbildung und Partnerschaften für interkulturelle Multiplikator*innen

•    Weiterbildung von Künstler*innen und pädagogischen Fachkräften für eine diversitätskritische Kunstvermittlung mit Kindern und Jugendlichen durch zwei Fortbildungen pro Jahr.

•    Entwicklung von Methoden und Themenschwerpunkten für die künstlerisch-edukative Praxis im Bezirk Neukölln mit möglichst heterogenen Gruppen und intersektionaler Perspektive an der Schnittstelle Kunstvermittlung und Antidiskriminierung. 
   
•    Bildung von langfristigen Partnerschaften: Wir arbeiten mit kleinen Gruppen, mit dem Ziel einer langfristigen, vertrauensvollen Partnerschaft in der Gestaltung von gemeinsamen Workshops und Projekten mit Kindern und jungen Menschen in Neukölln. Die kritische Selbstbefragung und gemeinsame Reflexion mit Feedbackschleifen ist notwendiger Teil unseres Prozesses.

•    Wissenstransfer: Die kollegiale Vernetzung und Zusammenarbeit von interkulturellen Multiplikator*innen soll die Kulturelle Bildung (schulisch und außerschulisch) in Neukölln unterstützen und bestenfalls transformieren.

 
Projektleitung: Can Mileva Rastovic
Kontakt: rastovic@youngarts-nk.de

Angebote der Werkstatt Diversität

Gefördert durch:

  • Logo EU

  • Logo Soziale Stadt

  • Logo Bezirksamt Neukölln

  • Logo Senatsverwaltung